Was ist CBD überhaupt? Hier erfährst du den Unterschied zwischen CBD (Cannabidiol) und THC (Tetrahydrocannabinol).

DIE BASICS ÜBER CBD

Hanf, bzw. Cannabis (lat.), zählt zu den ältesten Nutz- und Zierpflanzen der Welt. Ursprünglich war er vermutlich in Zentralasien beheimatet. Heute ist Hanf fast weltweit in den gemäßigten bis tropischen Zonen zu finden, sowohl kultiviert als auch wild wachsend. Aus den einzelnen Bestandteilen der Pflanze können jeweils sehr verschiedene Stoffe gewonnen werden.

So zum Beispiel auch CBD (Cannabidiol). Das ist ein Cannabinoid - also ein kleiner Botenstoff, der in der Lage ist, den Stoffwechsel der Zellen zu beeinflussen. Unterteilt werden Cannabinoide in von Pflanzen stammende Phytocannabinoide und in körpereigene, sogenannte Endocannabinoide.

Allerdings ist CBD nur eines von vielen Cannabinoiden, bekannt ist auch das THC (Tetrahydrocannabinol), und zwar wegen seiner berauschenden Wirkung:

Der psychoaktive Bestandteil der Cannabispflanzen ist das THC, wogegen CBD ein nicht-psychoaktiver, also nicht-berauschender Inhaltsstoff ist. CBD macht demnach nicht “high”. Tatsächlich gibt es sogar Hinweise darauf, dass CBD den berauschenden Effekten von THC entgegenwirken kann. CBD gilt als besonders effektive, verträgliche und vor allem sichere Komponente der Hanfpflanze. Auch wenn es nicht berauschend wirkt, so kann es doch unsere Stimmung und die Art und Weise, wie wir uns fühlen, beeinflussen. 

DAS Endocannabinoid-System

Die Wirkstoffe der Hanfpflanze besitzen deshalb so ein großes therapeutisches Potenzial, weil sie mit dem Endocannabinoidsystem (ECS) des menschlichen Körpers interagieren. Dieses ist nachgewiesenermaßen wichtig für unsere Gesundheit.
Es beeinflusst nämlich die Arbeitsweise der Organe und wirkt sich sogar auf unsere Stimmung aus.
Wie funktioniert das?

Unterschiedliche Cannadioide werden von den passenden Rezeptoren dieses Systems aufgenommen und reagieren mit ihnen. So erklärt sich zum Beispiel der psychoaktive (berauschende) Effekt von THC. 

Mit der Beiführung entsprechender Cannabidoide haben wir die Möglichkeit das Gleichgewicht des ECS zu unterstützen und sogar gezielt bestimmte gesundheitliche Themen zu bearbeiten. Das medizinische Einsatzgebiet von Cannabis ist daher riesig und wird dank neuer, vielversprechender Erkenntnisse immer tiefer und konkreter erforscht.  

Begriffe wie Vollspektrum, Isolat und Terpene im Bezug auf Hanfwirkstoffe werden hier erläutert.

DAS CBD IN MARIH - ISOLAT VS VOLLSPEKTRUM HANFÖL 

Beim Thema Hanfwirkstoffe stößt man früher oder später auf Begriffe wie Vollspektrum, Isolat, Terpene und viele Weitere. Die Informationsflut sorgt leider oft für Verwirrung und bietet keine klare Grundlage für informierte Kaufentscheidungen.

Welches CBD ist nun das Wirksamste?

Ist ein Isolat besser als ein Vollspektrumextrakt? 
Diese Frage stellten wir uns natürlich ebenfalls bei der Entscheidung über das CBD in unseren Produkten. Wir haben selbstständig und gründlich recherchiert und mit Experten aus dem Bereich medizinisches Cannabis gesprochen. 
JFangen wir aber erstmal mit einer auf den Punkt gebrachten Erläuterung der Begriffe an:

Unter dem CBD Isolat versteht man Cannabidiol als Einzelsubstanz. Dies hat den Vorteil, dass CBD in reiner und konzentrierter Form vorliegt. Der THC Gehalt kann hier kontrolliert und vollständig aus dem Endprodukt entfernt werden. 

In Vollspektrumextrakt ist es wiederum nur eine, von den über 400 Verbindungen, welche in der Hanfpflanze vorliegen. Darunter zählen sekundäre Phyto-Cannabinoide, Terpenoide, Terpene und Flavonoide. Diese Verbindungen wirken synergistisch, um die positiven therapeutischen Wirkungen von Cannabidiol zu verstärken. Die Befürworter von Vollspektrumextrakt betonen daher den „Entourage-Effekt“. Dieser beschreibt, dass die Einnahme aller in Cannabis enthaltenen natürlichen Chemikalien vorteilhafter ist als die Einnahme einer einzelnen Molekülverbindung.

UNSERE ENTSCHEIDUNG 

Welche Variante ist also besser?
Hochkonzentriert und rein oder wirksam durch die Kombination an Verbindungen?

Wir kamen zu dem Schluss, dass beide Optionen ihre Vorteile mit sich bringen und haben uns gefragt: wieso auf die Benefits der einen Version verzichten?
In unserer MARIH CBD Skincare Linie finden sich letztendlich nämlich beide Inhaltsstoffe wieder. Wir nutzen Vollspektrum Hanföl und CBD Isolat in Kristallform. 

Dieses CBD Isolat wurde speziell für reaktive Haut entwickelt. 
Denn negative Umwelteinflüsse wie beispielsweise Luftverschmutzung, sind typische Faktoren die zur Schädigung der Hautbarriere führen und den Entzündungsgrad der Haut beeinflussen. Besonders in urbanen Gebieten ist die Haut diesen Störfaktoren alltäglich ausgesetzt. Unser Isolat hilft dabei die Hautbarriere zu stärken, zu regenerieren und Entzündungslevels zu senken. 
Es ist auf Hautverträglichkeit und Wirksamkeit getestet.
Wir sind sehr stolz darauf, dass wir einen CBD Kristall gefunden haben, der sich den Probleme der modernen Zeit widmet und einem der größten Organe des Menschen dabei hilft gesund zu bleiben.